Sie sind hier:

Herbstveranstaltung 2015 /Frühjahrsveranstaltung 2015 /Herbstveranstaltung 2014 /Frühjahrsveranstaltung 2014/Herbstveranstaltung 2013 / 2012 / 2011 / 2010 / 2009 / 2008

Herbstveranstaltung 2015

Ein kurzer Rückblick …….

Hohe Teilnehmerzahl bei der Herbstveranstaltung am 19.11.2016:
„Die neue Betriebssicherheitsverordnung“

70 Expertinnen und Experten aus dem Arbeitsschutz besuchten die Herbstveranstaltung des LAK Bremen zum Thema „Die neue Betriebssicherheitsverordnung“ in den Räumen der Handwerkskammer Bremen. Nach einer Begrüßung durch den Vizepräses der Handwerks-kammer, Herrn Roy Kahl, sowie einleitender Worte durch die Vorsitzende des LAK, Frau Senatorin Prof. Dr. Eva Quante-Brandt, konnten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer anhand von drei Vorträgen zu der Novelle der Betriebssicherheitsverordnung und praktischen Umsetzungsfragen informieren. Die Referenten kamen von der Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz (Frau Vogel), der Berufsgenossenschaft Holz und Metall (Herr Preuße) sowie der Gewerbeaufsicht des Landes Bremen (Herr Wedell). Aus den Vorträgen wurde deutlich, dass mit der Novelle der Betriebssicherheitsverordnung nur wenige relevante inhaltliche Änderungen einhergehen, allerdings hat sich der Aufbau deutlich geändert. Zudem erfolgten notwendige rechtliche Anpassungen. Deutlich wurde die Betonung der Verantwortung des Arbeitgebers, was sich nicht zuletzt in der signifikant gestiegenen Anzahl von Ordnungswidrigkeitstatbeständen widerspiegelt. Dies wird auch die Gewerbeaufsicht als Vollzugsbehörde sehr beschäftigen, deren Hauptfokus bei den Besichtigungen auch weiterhin auf der systematischen Kontrolle der betrieblichen Arbeitsschutzorganisation liegt. Arbeitsmittel und Anlagen werden dabei entsprechend mit erfasst. Mit der Integration von psychischen Belastungen in der Verordnung wird den neuen rechtlichen Vorgaben und Entwicklungen im Arbeitsschutz Rechnung getragen. Dass die neue Betriebssicherheitsverordnung in Kürze wieder geändert werden wird, war sicherlich auch eine weitere interessante Botschaft dieser Veranstaltung. Nach den Referaten wurden zentrale Inhalte im Rahmen einer Podiumsdiskussion mit der Referentin und den Referenten diskutiert sowie konkrete Fragen aus dem Teilnehmerkreis beantwortet.

Am Ende informierte der Geschäftsführer des LAK, Herr Fischer von der Berufsgenossenschaft für Holz und Metall, über die für 2016 geplanten Veranstaltungen des LAK. So steht am 27. April 2016 das Thema „Arbeitsmedizinische Vorsorge versus Eignungsuntersuchung“ (noch Arbeitstitel) auf der Agenda und verspricht spannende Diskussionen. Für den 13. September 2016 ist ein großer gemeinsamer Arbeitsschutz Kongress mit dem LAK Niedersachsen geplant, der zu aktuellen und neuen Themen des Arbeitsschutzes informieren wird. Zu den beiden Veranstaltungen wird der LAK auf seiner Homepage zeitnah informieren.

Vortrag Frau Vogel (pdf, 722 KB)
Vortrag Herr Preuße (pdf, 994.8 KB)
Vortrag Herr Wedell (pdf, 187.9 KB)

Bilder zur Herbstveranstaltung 2015

Barrierefreiheit im Betrieb - Anforderungen und Gute Praxis

Frühjahrsveranstaltung 2015

Beim Einrichten und Betreiben von Arbeitsstätten muss der Arbeitgeber die besonderen Belange von behinderten Menschen hinsichtlich der "behindertengerechten Gestaltung" von Arbeitsstätten berücksichtigen. Barrierefreiheit ist gegeben, wenn "bauliche und sonstige Anlagen, Transport- und Arbeitsmittel, Systeme der Informationsverarbeitung, akustische, visuelle und taktile Informationsquellen und Kommunikationseinrichtungen für Beschäftige mit Behinderungen in der allgemein üblichen Weise, ohne besondere Erschwernisse und grundsätzlich ohne fremde Hilfe zugänglich und nutzbar sind".

Mit der Veranstaltung informiert der LAK Bremen über die rechtlichen Vorgaben für Barrierefreiheit im Betrieb. Im zweiten Teil der Veranstaltung werden Praxishilfen und Beispiele für die betriebliche Umsetzung vorgestellt.

Die Vorträge der Veranstaltung können hier heruntergeladen werden:

Informationen über Barrierefreiheit (pdf, 132.8 KB)
EU-Fact-Sheets (pdf, 404.3 KB)
Andreas Voigt, Barrierefreie Gestaltung (pdf, 4.3 MB)
Peter Bork, Die (neue) Arbeitsstättenverordnung (pdf, 473.2 KB)

GESÜNDER ARBEITEN IN BREMEN UND NIEDERSACHSEN

Herbstveranstaltung 2014

GESÜNDER ARBEITEN IN BREMEN UND NIEDERSACHSEN
Kongress für betrieblichen Arbeits- und Gesundheitsschutz

„Muskel- und Skelettbelastungen - Vorsorge und Prävention am Beispiel der ArbMedVV und des GDA-Arbeitsprogramms“

Frühjahrsveranstaltung 2014

Der Landesarbeitskreis für Arbeitsschutz Bremen informiert über die Vorsorge zu Muskel- Skelett-Erkrankungen im Zuge der Novellierung der Verordnung über die arbeitsmedizinische Vorsorge (ArbMedVV) und deren Prävention durch die GDA-Kampagne.
Die Veranstaltung bietet Gelegenheit, sich über die Vorsorge zu Muskel-Skeletterkrankungen basierend auf der derzeitigen ArbMedVV zu informieren. Ferner wird über den derzeitigen Stand des GDA-Arbeitsprogramms zur Verbreitung von Muskel-Skeletterkrankungen und die laufende DGUV-Kampagne „Denk an mich - Dein Rücken“ berichtet.
Wenn Sie sich über diese aktuellen Entwicklungen informieren wollen, bietet die Frühjahrs-veranstaltung des LAK Bremen somit eine gute Möglichkeit. Sei es in Ihrer Aufgabe als ArbeitgeberIn, als Betriebsrätin/-rat, als Sicherheitsfachkraft, ArbeitsmedizinerIn, Gewerbe-aufsichtsbeamtin/-beamter oder Aufsichtsperson einer Berufsgenossenschaft.

Die Vorträge der Veranstaltung können hier heruntergeladen werden:

Programm (pdf, 227.4 KB)

Organisation des betrieblichen Arbeitsschutzes - Gemeinsam mit Methode planen

Herbstveranstaltung 2013

Die Veranstaltung fand am 21.11.2013 in der Handwerkskammer Bremen statt.

Programm (pdf, 55.1 KB)

Vorträge der Herbstveranstaltung:

Vorstellung des GDA-Arbeitsprogramms "ORGA" (pdf, 1.1 MB)
Dr. Andreas Patorra, Berufsgenossenschaft für Transport und Verkehrswirtschaft

Forum 1 - Arbeitsschutz als Teil von integrierten Managementsystemen (pdf, 371 KB)
Martin Schulze, RKW Bremen GmbH

Forum 2 - Sicher mit System (pdf, 570.4 KB)
Ingo Fischer, Berufsgenossenschaft Holz und Metall

Forum 3 - Systemkontrolle der Gewerbeaufsicht des Landes Bremen - Teil 1 (pdf, 37.5 KB)
Jörg Henschen, Leiter der Gewerbeaufsicht des Landes Bremen

Forum 3 - Systemkontrolle der Gewerbeaufsicht des Landes Bremen - Teil 2 (pdf, 294.8 KB)
Susanne Friederichs, Gewerbeaufsicht des Landes Bremen

nach oben

Gesunde Arbeitsplätze - Gemeinsam gegen psychische Belastung

Herbstveranstaltung 2012

Die Herbstveranstaltung fand am 15.11.2012 in der Handwerkskammer Bremen statt.

Psychische Belastungsfaktoren nehmen mit dem Wandel der Arbeitswelt zu. So steigen mit dem Trend zur Dienstleistungs- und Wissensgesellschaft die Anforderungen an Qualifikation und beständige Weiterbildung. Der verstärkter Einsatz neuer Technologien, die permanente Erreichbarkeit ermöglichen und die erhöhte Eigenverantwortung der Beschäftigten bei steigender Komplexität der Arbeitsanforderungen sind Beispiele für diesen Wandel.

Neben der Diskussion des Themas “Warum ist psychische Belastung ein Thema?” werden auch Erfahrungen aus Betrieben vorgestellt. In drei Foren stehen die Themen “Gesund im Handwerk, Gesund im Mittelstand”, “Mitarbeiterbeteiligung bei der Gefährdungsbeurteilung - auch beim Thema psychische Belastung? und “Wie erkenne ich, dass Mitarbeiter/innen psychisch belastet sind?” im Vordergrund.

Herbstveranstaltung 15.11.2012

Veranstaltungsprogramm (pdf, 272.9 KB)

Die Vorträge der Herbstveranstaltung können hier eingesehen werden:

Warum ist psychische Belastung ein Thema? Arbeitswelt Gestern - Morgen
Der Vortrag von Herrn Markus Beike kann über das Portal der BGHM unter www.bghm - Webcode: 872 heruntergeladen werden.

Erfahrungen in Betrieben
Bruno Reddehase - Staatliches Gewerbeaufsichtsamt Hannover (ppt, 1.5 MB)

Forum 1: Gesund im Handwerk - Gesund im Mittelstand
Andreas Steinfeld

Andreas Steinfeld - Berufsgenossenschaft Holz und Metall (pdf, 1.5 MB)

Forum 2: Mitarbeiterbeteiligung bei der Gefährdungsbeurteilung - auch beim Thema psychische Belastung
Wiebecke Novello- von Bescherer und Nina Seibicke

Wiebecke Novello- von Bescherer (pdf, 1.4 MB)
Wiebecke Novello- von Bescherer (ppt, 4.3 MB)

Forum 3: Wie erkenne ich, dass Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter psychisch belastet sind?
Dr. med. Bettina Stein und Dr. Stefan Hussy

Dr. Stefan Hussy - Berufsgenossenschaft Handel und Warendistribution - Neue Herausforderung für Aufsichtspersonen (ppt, 286.5 KB)

Leitlinie GDA - psychische Belastung (ppt, 289.5 KB)

nach oben

"Sichere und gesunde Arbeitsplätze-Was bringt die neue Arbeitsstättenverordnung?"

Herbstveranstaltung 2011

Diese Veranstaltung fand am 9.11.2011 in der Handwerkskammer Bremen statt.

Die Vorträge der Herbstveranstaltung können hier eingesehen werden:

Arbeitsstättenregeln in der Praxis

- Arbeitsstättenverordnung und Stand der Regelsetzung - Vortrag von Dipl. Phys. Ernst-Friedrich Pernack, Vorsitzender Ausschuss für Arbeitsstätten (ppt, 592.5 KB)

- Fluchtwege - Vortrag von Andreas Zapf, Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen (pdf, 949.4 KB)

- Raumtemperatur / Lüftung - Vortrag von Dr. Kersten Bux, Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) (pdf, 1.3 MB)

- Verantwortung und wirtschaftliche Vorteile bei Planungsvorhaben von Arbeitsstätten - Vortrag von Kurt Zimmermann, Gewerbeaufsicht des Landes Bremen (pdf, 151 KB)

- Wirkung von Arbeitsbelastung auf psychische Belastung - Vortrag von Dipl.-Psych. Franziska Jungmann, IAG Institut für Arbeit und Gesundheit der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (pdf, 3.5 MB)

nach oben

„Die Gemeinsame Deutsche Arbeitsschutzstrategie in Bremen – Stand und Perspektiven“

Herbstveranstaltung 2010

Die Veranstaltung fand am 28.10.2010 in der Handwerkskammer Bremen statt.

Der Landesarbeitskreis für Arbeitsschutz Bremen hat sich daher zum Ziel gesetzt, die Umsetzung dieser wichtigsten Veränderung im Arbeitsschutz der letzten Jahre in Bremen zu unterstützen und regionale Aspekte in den Prozess der GDA einzubringen. So informierte der LAK Bremen auf der Herbstveranstaltung 2009 und im Rahmen einer Informationsveranstaltung
am 26.05.2010 über die GDA und die inzwischen in Bremen angelaufenen GDAArbeitsprogramme zur Zeitarbeit, zum Hautschutz, zum sicheren Fahren und Transportieren sowie das Arbeitsprogramm Bau und Montage.

Programm der Veranstaltung (pdf, 52.3 KB)

Information über die Veranstaltung (pdf, 42.3 KB)

Die Vorträge können Sie hier einsehen:

Steffen Röddecke (ppt, 1 MB)

Sommer, Leitung NAK Geschäftsstelle (ppt, 1.5 MB)

nach oben

Gemeinsame Deutsche Arbeitsschutzstrategie (GDA) - Was bringt Sie den Bremer Betrieben?

Herbstveranstaltung 2009

Die Herbstveranstaltung fand am 20.10.2009 in der Handwerkskammer Bremen statt.

Mit der Veranstaltung möchten wir Sie über die Ziele und Umsetzung der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie informieren und Ihnen die Auswirkungen und Folgen für die Betriebe vorstellen.
Im Herbst diesen Jahres starten die ersten gemeinsamen Arbeitsprogramme der GDA. Aufsichtspersonen der Unfallversicherungsträger und Gewerbeaufsicht informieren und beraten Beschäftigte und Betriebe vor Ort zu den Themen:

• Haut
Das Arbeitsprogramm „Haut“ soll den Gesundheitsschutz bei Feuchtarbeit und Tätigkeiten mit
hautschädigenden Stoffen vor allem in nachfolgenden Bereichen: Lebensmittelherstellung, -
bearbeitung und -verkauf, Beherbergungs- und Gaststättenwesen, Land- und Forstwirtschaft,
Fischverarbeitung, Gesundheits-, Veterinär- und Sozialwesen, Bauhaupt- und -nebengewerbe,
Metallerzeugung und -verarbeitung, Fahrzeugbau und Chemische Industrie verbessern.

• Zeitarbeit
Das Arbeitsprogramm „Zeitarbeit“ soll Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Zeitarbeit durch eine Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen Verleiher und Entleiher verbessern. Ansprechpartner sind vorrangig Entleihbetriebe. Anschließend besteht Gelegenheit zur Diskussion mit den Referenten und Experten der Arbeitsschutzbehörden und Berufsgenossenschaften.

Programm (pdf, 16 KB)

Die Vorträge der Herbstveranstaltung können hier eingesehen werden:

Vorstellung LAK und Rolle bei der GDA (ppt, 244 KB)

Vortrag Pernack (pdf, 379.6 KB)

Vortrag Dr. Hannelore Döhler (pdf, 227.3 KB)

Vortrag Dr. Brückner (ppt, 590 KB)

Vorstellung GDA Zeitarbeit (pdf, 804.2 KB)

nach oben

Gefährdungsbeurteilung - ein Gewinn für alle

Herbstveranstaltung 2008

Diese Veranstaltung fand am 30.10.2008 in der Handwerkskammer Bremen statt.

Die Vorträge der Herbstveranstaltung können hier eingesehen werden:

Was ändert sich durch die Leitlinie Gefährdungsbeurteilung und Dokumentation? (ppt, 27.4 MB)

Leitlinie Gefährdungsbeurteilung (pdf, 0 Bytes)

Forum 1 Aufwand und Nutzen der Gefährdungsbeurteilung (ppt, 160 KB)

Forum 2 Qualität der Gefährdungsbeurteilung (ppt, 1.9 MB)

Forum 3 Die Gefährdungsbeurteilung als Prozess (ppt, 184 KB)