Sie sind hier:

Gewerbeaufsicht des Landes Bremen

Die Gewerbeaufsicht des Landes Bremen überprüft die Arbeitsschutzorganisation im Betrieb bei Betriebsrevisionen. Anlässe für solche Überprüfungen sind beispielsweise schwere oder auch häufige Arbeitsunfälle im Betrieb, Überprüfung von ausgewählten Gefährdungen im Rahmen der Bearbeitung von Projekten, bekannte Risiken innerhalb bestimmter Wirtschaftsgruppen. Dabei wird sowohl die Aufbau- und Ablauforganisation als auch die Einhaltung von Arbeitsschutzvorschriften berücksichtigt. Näheres zur Durchführung und Bewertung aus der internen Verfahrensanweisung „Systemkontrolle“ und den dazugehörigen Checklisten, diese sind als Anhang mit veröffentlicht.

Weitere Informationen finden Sie auch unter:

Gewerbeaufsicht.bremen.de

Die Jahresberichte der Gewerbeaufsicht des Landes Bremen können Sie hier einsehen:

Jahresbericht 2008 (pdf, 2.2 MB)
Jahresbericht 2009 (pdf, 1.6 MB)
Jahresbericht 2010 (pdf, 7.6 MB)
Jahresbericht 2011 (pdf, 1 MB)
Jahresbericht 2012 (pdf, 3.8 MB)
Jahresbericht 2013 (pdf, 7.1 MB)
Jahresbericht 2014 (pdf, 4.4 MB)
Jahresbericht 2015 (pdf, 4.2 MB)
Jahresbericht 2016 (pdf, 14.9 MB)
Jahresbericht 2017 (pdf, 18.3 MB)

Unfallkasse Freie Hansestadt Bremen

Die Unfallkasse Freie Hansestadt Bremen ist Trägerin der gesetzlichen Unfallversicherung im kommunalen und staatlichen Bereich des Landes Bremen. Sie ist Rechtsnachfolgerin des Bremischen Gemeinde-Unfallversicherungs-Verbandes, der durch Verordnung vom 05. März 1937 errichtet wurde.

Die Aufgabe der Unfallkasse Freie Hansestadt Bremen besteht primär darin, Arbeitsunfällen, Berufskrankheiten und arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren vorzubeugen, die Gesundheit nach einem Arbeitsunfall oder einer Berufskrankheit mit allen geeigneten Mitteln wiederherzustellen sowie die Versicherten oder ihre Hinterbliebenen durch Geldleistungen zu entschädigen.

Beratung und Überwachung
Die Unfallkasse Freie Hansestadt Bremen berät Sie bei Fragen und Problemen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes. Desweiteren überwachen wir betriebliche Einrichtungen und ermitteln gesundheitliche Belastungen am Arbeitsplatz.

Aus- und Fortbildung
Erfolgreiche Arbeitssicherheit und wirksamer Gesundheitsschutz setzen Erfahrung und Wissen voraus. Daher stellt die Wissensvermittlung einen wesentlichen Bestandteil unserer Präventionsarbeit dar. Die Unfallkasse Freie Hansestadt Bremen führt diverse Seminare zu unterschiedlichen Themen und für unterschiedliche Zielgruppen durch.

Weitere Informationen finden Sie auch unter:

unfallkasse.bremen.de

Kreishandwerkerschaft Bremerhaven-Wesermünde

Die Kreishandwerkerschaft vertritt kleine und mittlere Unternehmen in der Stadt Bremerhaven und im niedersächsischen Altkreis Wesermünde. Ihren Innungsbetrieben bietet die Kreishandwerkerschaft eine breite Palette von Serviceleistungen an, die auch den Verbrauchern zugute kommen. Einen wichtigen Stellenwert nehmen die Fachinformationen für Innungsmitglieder und das vielfältige Fortbildungsangebot im Haus des Handwerks ein, das von der Akademie des Handwerks an der Unterweser und der InCoTrain GmbH angeboten wird.

Weitere Informationen finden Sie auch unter:

Partner der Innungsbetriebe (pdf, 77.4 KB)

Kreishandwerkerschaft-Bremerhaven.de

Schulungen im gewerblich-technischen Bereich (pdf, 61.2 KB)

InCotrain-bhv.de

Arbeitnehmerkammer Bremen

Die Arbeitnehmerkammer Bremen vertritt als Körperschaft des öffentlichen Rechts die Interessen ihrer Mitglieder, zu denen nach dem Gesetz über die Arbeitnehmerkammer im Lande Bremen alle im Bundesland Bremen abhängig Beschäftigten, (mit Ausnahme der Beamten) zählen. Die Kammer bietet ihren Mitgliedern umfassende Rechtsberatung, Mitbestimmungs- und Technologieberatung für Betriebs- und Personalräte sowie Beratung für die Politik und die öffentliche Verwaltung im Land.

Arbeitnehmerkammer Bremen

Projekt Wissenstransfer zur präventiven Unterstützung von Betrieben zur Verhinderung von Berufskrankheiten–Beratungsstelle für von Berufskrankheiten Betroffene im Land Bremen
Auf Beschluss der Bremischen Bürgerschaft vom November 2010 wurde mit dem bis Ende 2012 befristeten Projekt „Wissenstransfer zur präventiven Unterstützung von Betrieben zur Verhinderung von Berufskrankheiten“ eine Beratungsstelle für von Berufskrankheiten Betroffene eingerichtet. Für die Dauer des Projekts, das mit Mitteln aus dem Europäischen Strukturfonds gefördert wird, liegt die Trägerschaft für die Beratungsstelle bei der Arbeitnehmerkammer Bremen.

Kontakt:
Projektleitung
Barbara Reuhl
Bürgerstraße 1, 28195 Bremen
0421 36301-991
Fax: 0421 46401-995
E-Mail: reuhl@arbeitnehmerkammer.de

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter:
Projekt Wissenstransfer zur präventiven Unterstützung von Betrieben zur Verhinderung von Berufskrankheiten im Land Bremen